Tuesday, 21 May 2013

MDE


MDE (“Magyar Diákok Egyesülete”) – der Verein der Ungarischen Studenten stellt sich vor.

MDE auf Ungarisch “Magyar Diákok Egyesülete” ist der Verein der ungarischen Studenten (VUS), welcher seit 1999 besteht. Dieser Verein hat es sich zur Aufgabe gemacht eine ordentliche Interessensvertretung für ungarischsprachige Studenten und Studieninteressierte zu sein. Der Verein besteht aus ungarischsprachigen Studenten, die ehrenamtlich einen Dienst an der eigenen Gesellschaft verrichten möchten.
Neben unserer Informationstätigkeit, die für jeden frei zugänglich ist, veranstalten wir Studentenfeste und andere Events, um sich besser kennen zu lernen. Zu jeder Frage, die das Studentenleben betrifft, stehen wir zur Seite, seien es Anmeldemodalitäten zu Studien und Vorlesungen, der Weg zur Unterkunft, oder wie man zu seinem Studentenjob kommt. Für Interessenten, welche Ihre Deutschkenntnisse vertiefen möchten informieren wir wo es Deutschkurse für ungarischsprachige gibt (Collegium Hungaricum). Diese harte Arbeit mit vorallem stark beschränkten Ressourcen muss regelmäßig mit Studentenparties, Semesteropening, und dergleichen gefeiert werden um auch den Kontakt innerhalb der ungarischsprachigen Community zu verstärken.
Unser Verein gibt den aktiven Mitgliedern die Möglichkeit sich an einer Plattform zu beteiligen und Erfahrungen in Sachen Projektmanagement, Marketing, PR und Kommunikation sowie anderen Aspekten zu sammeln, welche im späterem Berufsleben sicherlich von Nutzen sein werden. Eine freiwillige Tätigkeit schaut nicht nur im Lebenslauf bei Bewerbungen gut aus, sondern bereichert die Persönlichkeit. Der MDE-VUS ist grundsätzlich immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern und lädt herzlich zum Mitwirken ein. Bewerbungen bitte an uns per Email: elnok@mde.hu. Zum zeitlichen Aufwand ist zu erwähnen, dass er sich in Grenzen hält, wobei zumindest 2-5 Stunden pro Woche anzunehmen sind.

So koordiniert seit mehreren Jahren eines unserer Mitglieder das AKH Projekt. Interessierte sind willkommen. (AKH Projekt: Jede Lungentransplantation aus Ungarn wird im Wiener AKH durchgeführt und da die Patienten in vielen Fällen keine fachlichen Fremdsprachenkenntnisse besitzen steht die Truppe von Anna Reiner den Patienten bei und gibt zumindest seelische Unterstützung und spendet den Patienten Ermutigung in der Muttersprache.)

Ebenso war die Herausgeberin dieser Zeitung ein aktives Mitglied unseres Vereins und hat bis vor kurzem die “MDE Post” herausgebracht. Nika ist heute passives Mitglied und diese vortreffliche Zeitung ist von unserer Seite Rechtsnachfolger  der “MDE Post” und wir unterstützen jene mit allen Kräften.

Auch der Vorstand unseres Vereins unterliegt stetigem Wandel:  die Leitungsebene ist durch fünf Personen besetzt: Gregor András, Somoskeőy Péter, Tóth Gábor und Wéninger Patrik als stellvertretende Vorstände und mir, Péter Ujvári als Vorstand. Mit einigen aus dieser Truppe sind wir seit 2009 in der ungarischen Community aktiv und arbeiten täglich an dem Ausbau unseres Leistungsspektrums.
In unserem Wirken sind wir auch präsent bei anderen offiziellen ungarischen Belangen. Wir sind immer gerne Gäste bei Veranstaltungen der Ungarischen Botschaft, dem Ungarischem Kulturinstitut (Collegium Hungaricum – unserem Vereinssitz) sowie bei den Veranstaltungen der anderen Ungarischen Vereine, die es in Wien gibt. Berichte hierüber können auf unserer Internetseite nachgelesen werden. An dieser Stelle möchten wir betonen, dass weder unser Verein, noch die leitenden Personen irgendeiner politischen Partei angehören, wodurch wir völlig unabhängig sind.
Zu unseren wichtigsten Events, die bald folgen:
So besteht weiterhin unsere monatliche Sprechstunde im Rahmen des “MDE-Giro Cafés”  und am 8. Juni ist ein fulminanter Semesterabschluss mit Modevorstellung ungarischer Designer, Volkstanzeinlage und Live-Konzert geplant. Über unsere weiteren Programme kann man sich über www.mde.hu informieren.

Vielen Dank für die Unterstützung unseres Vereins und ein erfolgreiches Sommersemester 2013.
Peter Ujvari

No comments:

Post a Comment